Kinderschutz und Medienkonsum (AV50807)

Digitale Medien sind im Alltag von Kindern und Jugendlichen zu unverzichtbaren Möglichkeiten geworden. Dabei bieten digitale Medien viele gute Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche in den Bereichen Bildung, Freizeit, Soziale Kontakte, etc.

Zeitgleich erleben wir eine immer schnellere Änderung von Angeboten und Möglichkeiten, die mit digitalen Medien einhergehen. Sowohl die Art wie Medien genutzt werden, als auch die inhaltlichen Angebote erfinden sich quasi täglich neu. Hieraus resultieren auch Herausforderungen im Umgang mit digitalen Medien für Eltern, pädagogische Fachkräfte und die Kinder und Jugendlichen selbst.

Diese Herausforderungen bilden Phänomene in der Praxis aus: das Erstellen und Verbreiten von Kinder- und Jugendpornographischen Abbildungen unter Kindern und Jugendlichen selbst hat in der Zeit von 2018 bis 2020 einen Zuwachs von 500% erfahren. Pädagogische Fachkräfte erfahren, dass Kinder Medien konsumieren, die nicht ihren Altersfreigaben entsprechen. Seltene Phänomene, die mit selbstgefährdendem Verhalten einhergehen wie z.B. "Blue-Whale-Challange", "Momo", etc. sorgen Eltern. Mobbing durch das Anfertigen von Videos und Fotos beschäftigt insbesondere Schulen.

Um einen Überblick über mögliche Gefahrenquellen in der Nutzung mit digitalen Medien zu erhalten, Strategien im Umgang damit zu kennen und die Grenzen zum Kinderschutz zu erkennen, bieten wir diesen Fachtag an.

Ziel: Die Teilnehmer*innen kennen die verschiedenen Gefahrenquellen in der Nutzung von digitalen Medien, sind vertraut mit Handlungsstrategien und kennen die Schwellen zum Kinderschutz.

Inhalte: · Grundlagen zum Kinderschutz aus dem SGB VIII · Möglichkeiten der Nutzung von digitalen Medien · Phänomene wie Sexting, Challenges, Cybermobbing, etc. · Grooming und Desensibilisierung über digitale Medien als mögliche Täter:innenstrategie im Bereich sexueller Missbrauch · Sinn und Nutzen der FSK Altersklassen · Umgang mit Kinder- und Jugendgefährdenden Inhalten · Grenzen zum Kinderschutz

Referent: Markus Wegenke, Sozialarbeiter, Ausbilder für Case- und Caremanagement, Zentrum für Kinder- und Jugendhilfe Freiburg

Zielgruppe: Erzieher*innen/Pädagog*innen

Leiter/in: Markus Wegenke
Termin: 25.11.2022, 09:00 - 16:00 Uhr
An-/Abmeldeschluss: 10.11.2022
Gebühr / Person: 220,00 €
Weitere Informationen: Verpflegung: Snacks, Getränke sowie ein vegetarische Mittagessen sind in den Seminargebühren enthalten.
Anzahl Plätze: 20 (maximal) / 9 (minimal) / 1 (gebucht)
Raum:
Nordbau - Seminarsaal (Lageplan)

Ort:
Dieter-Kaltenbach-Stiftung
Konrad-Adenauer-Str. 22
79540 Lörrach