Barrieren inklusive?! Inklusion in Schule, Schulsozialarbeit und Hort (AV50805)

Inklusion ist zwar in aller Munde, aber noch immer werden spezifische körperliche, geistige und/oder verhaltensauffällige Merkmale von Menschen als "besonders", als Abweichung von der Norm wahrgenommen. Beeinträchtigung gilt als Nicht-Funktionieren in einer an Produktivität orientierten Gesellschaft. Diese gesellschaftliche Sichtweise spiegelt sich in Schule und Unterricht sowie im pädagogischen Handeln von Beratungs- und Betreuungskräften wider. Diskriminierung - zum Beispiel in Form von Beschämung gegenüber Schüler*innen mit "besonderem Bildungsbedarf" - wird im Unterrichtsgeschehen jedoch oft nicht wahrgenommen. Ein achtsamer Umgang mit Scham und nicht-beschämendem Verhalten ist jedoch Voraussetzung für pädagogisch-inklusives Handeln. Die Fortbildung soll Anforderungsprofile klären und zur konkreten Umsetzung inklusiver Handlungsweisen pädagogischer und beraterischer Fachkräften beitragen.

Referentin: Karin Joggerst, Dipl.-Politikwissenschaftlerin, Anti-Bias-Trainerin, systemische Beraterin und Supervisiorin, Lehrbeauftragte für inklusive Unterrichtsentwicklung an der FHNW in der Schweiz (seit 2011).

Zielgruppe: pädagogische und beraterische Fachkräfte aus Schule, Schulsozialarbeit, Hort

Termine

  • 14.10.2022: 09:00 - 16:00 Uhr
  • 15.10.2022: 09:00 - 16:00 Uhr
Leiter/in: Karin Joggerst
Termin: 14.10.2022 - 15.10.2022
An-/Abmeldeschluss: 29.09.2022
Gebühr / Person: 375,00 €
Weitere Informationen: Verpflegung: Ein vegetarische Mittagessen sowie Snacks und Getränke sind in den Seminargebühren enthalten.
Anzahl Plätze: 20 (maximal) / 9 (minimal)
Raum:
Nordbau - Seminarsaal (Lageplan)

Ort:
Dieter-Kaltenbach-Stiftung
Konrad-Adenauer-Str. 22
79540 Lörrach