Schulsozialarbeit in der August-Macke Schule Kandern

Tätigkeitsfelder:

  • Kontakte und Einzelberatung Schüler
  • Kontakte und Beratung Schülergruppen
  • Friedliche Konfliktlösung / Streitschlichtung / Fairness
  • Konfliktbewältigung / Krisenintervention
  • Ansprechpartner für Eltern / Elternberatung
  • Ansprechpartner / Zusammenarbeit mit Lehrern bei Schülern mit Problemen oder
  • bei Problemen in der Klassengemeinschaft
  • Kontakte und Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Teilnahme an Elternabenden
  • Lernwerkstatt
  • Durchführung von / Teilnahme an Projekten

Jugendberufshilfe:

  • Unterstützung beim Übergang Schule – Beruf
  • Intervention bei Schulverweigerung

Ziele:

  • Einzelfallhilfen
  • Beziehungsaufbau zu Schülern, Schaffen einer Vertrauensbasis als Grundlage für Veränderungen

Gewaltprävention:

  • Erarbeitung von friedlichen Konfliktlösungsstrategien
  • Aneignung von konstruktiven Kommunikationsmustern
  • Unterstützung der Lehrer in problematischen Situationen
  • Vermittlung bei Problemen zwischen Eltern – Lehrern – Schülern
  • Hausbesuche im Elternhaus der Erziehungsberechtigten bei Unterrichtsverweigerung
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium und den Schüler als Fundament einer gelungenen Arbeitsbeziehung

Schulsozialarbeit an der August-Macke-Schule, Kandern
Der Arbeitsort befindet sich zentral in den Räumlichkeiten der Bildungseinheit, August-Macke-Schule, Kandern.

Ziele:
Im Rahmen Alltag orientierter Kooperationsformen soll das gemeinsame Bildungs- und Erziehungsverständnis von Schule und Jugendhilfe umgesetzt werden:

  • Befähigung zum eigenverantwortlichen Handeln
  • Vermittlung sozialer Kompetenzen und Fertigkeiten
  • Begleitung in der Persönlichkeitsbildung und dem Entwurf eines Lebensplans

Zielgruppe:
Die Kernzielgruppe der Schulsozialarbeit sind alle Kinder und Jugendlichen der betreffenden Bildungseinheit.

An zweiter Stelle folgen die Eltern und die Lehrpersonen. Die Schulsozialarbeit hat zum Ziel, die Klientel über Angebote im Präventionsbereich zu erreichen und deren Ressourcen zu stärken (Kompetenz- und Ressourcenorientierung). Zudem stellt sie Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften, die sich in schwierigen Situationen befinden (Sozialisationsdefizite, Konflikte innerhalb der Schule oder im Elternhaus, Probleme im psychischen Bereich usw.), ein niederschwelliges und freiwilliges Beratungs- und Interventionsangebot innerhalb der Schule zur Verfügung.

Aufgaben der Schulsozialarbeit

  • Unterstützung und Förderung von Schülerinnen und
  • Schülern in ihrer individuellen, persönlichen, sozialen und schulischen Entwicklung
  • Gezielte Hilfe für Schüler in Krisensituationen und Unterstützung bei der Bewältigung von persönlichen Problemen
  • Förderung der sozialen Kompetenz der Schülerinnen und Schüler und das soziale Miteinander in der Schule
  • Beratung von Schülern in schulbezogenen und außerschulischen Problemsituationen und ggf. Vermittlung weiterführender Hilfen
  • Vermittlung kommunikativer Basiskompetenzen und gewaltfreier, friedlicher Konfliktlösungsmuster
  • Unterstützung der Schule bei der Elternarbeit
  • Unterstützung der SV-Arbeit oder anderer Schülerinitiativen
  • Austausch und Kommunikation mit allen Pädagogen

Methoden / Arbeitsschwerpunkte der Schulsozialarbeit
Einzelfallhilfe und Beratung (Individualhilfe): Die Individualhilfe richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit persönlichen, schulischen und / oder familiären Problemen. Ziel ist es, Krisensituationen zu entschärfen und die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler zu fördern. Die Individualhilfe schließt die Mitwirkung am Entwurf eines Lebensplanes mit ein.

Krisenintervention:
Beschreibt die kurzfristige Einflussnahme von außen, wenn sich eine Situation für eine Schülerin oder einen Schüler oder ein soziales System akut bedrohlich zuspitzt. Das Ziel der Intervention ist, eine kritische Entwicklung und eine Verschlimmerung aufzuhalten und zu bewältigen.

Zusammenarbeit im pädagogischen Kollegium:
Die Schulsozialarbeit und die an der Schule tätigen Schulpädagogen haben einen gesonderten Auftrag. Es erfolgt eine intensive Zusammenarbeit in Form von Zielabsprachen, Beratungsgesprächen, formeller- und informeller Austausch, kollegiale Beratung und gemeinsamen Projektaktionen in Klassen sowie pädagogische Vereinbarungen.

Sozialpädagogische Gruppenarbeit:
Die Schulsozialarbeit verfolgt das Ziel, die soziale Integration des Einzelnen in eine Gruppe zu fördern und zu unterstützen. Das Erlernen und Verfestigen von sozialen Verhaltensweisen ist angestrebt.

Projektarbeit:
Projekte fördern die intensive Auseinandersetzung mit einer bestimmten Thematik. Sie können auf eine bestehende Schwierigkeit einwirken oder präventiv eingesetzt werden.

Aufbau von Netzwerken
Die Zusammenarbeit mit öffentlichen oder privaten Institutionen ist umzusetzen (Jugend- und Familienberatung, Schulpsychologischer Dienst, Kinder- und Jugendpsychiatrische Dienste, etc.)

Mitwirkung der Schulsozialarbeit

  • Dienstplanung und Arbeitsorganisation
  • Verwaltung von Kassen, Verwendung der Gelder der
  • Schulsozialarbeit
  • Konzeptentwicklung
  • regionale Öffentlichkeitsarbeit
  • Fall- und Organisationsbesprechungen
  • Mitarbeiterversammlungen / Konferenzen
  • Einrichtungsbesprechungen / Tagungen
  • der Dieter Kaltenbach-Stiftung
  • regionale Gremien und Arbeitskreise

Datenerfassung / Datenschutz / Statistik
Als freiwillige Beratungsstelle erhebt die Schulsozialarbeit minimale Daten. Diese beinhalten Personaldaten, eine einfache Definition des Problems sowie der Zielbestimmung. Die Daten unterliegen dem Schutz personenbezogener Daten, um das Klientel vor Missbrauch ihrer Angaben zu schützen.

Die Statistik der Schulsozialarbeit umfasst: Fallzahlen, Anliegensbereiche der Klientel, Arbeitszeitaufteilung.

Der Stelleninhaber / die Stelleninhaberin ist verpflichtet, pro Schuljahr eine Statistik und einen Jahresbericht zu verfassen.

Schweigepflicht
Der Stelleninhaberin untersteht während der Anstellung und nach dem Austritt der Schweigepflicht. Die Schweigepflicht kann nur von der vorgesetzten Stelle und der betreffenden Person selbst, die durch die Schulsozialarbeit beraten wurde, aufgehoben werden.

Ort:
August-Macke-Schule
August-Macke-Straße 7
79400 Kandern